Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Kosmos

26. 11.

Die neue Ära der Astrophysik

Superenergien, Geisterteilchen und exotische Sterne - Vortrag von Rüdiger Vaas im Kulturzentrum Ludwigsburg

Erstmals können Astronomen das Universum nicht nur sehen, sondern gleichsam auch hören und riechen – und zwar dieselben Quellen. Das ermöglicht ein neues Verständnis der brachialsten Ereignisse im Weltall. Denn diese senden nicht nur elektromagnetische Strahlung aus, sondern auch Gravitationswellen und eine Fülle energiereicher Partikel – von Protonen über Antimaterie bis zu den gespenstischen Neutrinos. Und das All hat sogar eine Bedeutung für den Alltag – von Raumzeit-Messungen bis hin zu den Wertanlagen Gold und Platin. Der Vortrag gibt eineallgemeinverständliche Einführung in die aktuellen Erkenntnisse. (weiter...)

Kosmos

26. 11.

Die körnige Zeit - Vom Alltag zur Quantengravitation

Vortrag von Rüdiger Vaas im Kulturzentrum Ludwigsburg

Die Zeit ist auch nicht mehr das, was sie einmal war. Vor allem von Einsteins Relativitätstheorie wurden unsere Vorstellungen von ihr revolutioniert. Hirnforscher haben einen seltsamen Takt des Bewusstseins und temporalen Erlebens entdeckt. Und Philosophen entwickelten verwirrende Zeit-Theorien. Nun zeigen Physiker, dass die gewöhnliche Zeit strenggenommen eine Illusion ist und suchen nach Zeit-Atomen oder eine Art vierdimensionaler Raumzeit-Staub. (weiter...)

17. 01. - 18. 01.

Religion und Gewalt - Tagung des Freiburger Arbeitskreises "Literatur & Psychoanalyse"

Hochkarätig besetzte Veranstaltung in Freiburg

Die Bedeutung der Religion in unserer Gegenwart ist uneinheitlich. Viele Menschen entfernen sich immer weiter von religiösen Inhalten und Institutionen. Andere durchlaufen eine religiöse Radikalisierung, die mit wachsender Gewaltbereitschaft einhergeht. Heilige Schriften werden zunehmend auf ihr Gewaltpotenzial befragt oder zur Begründung von Gewaltausübung herangezogen. Dem steht das Bemühen gegenüber, gerade die Friedlichkeit der religiösen Überlieferungen und Praktiken herauszustreichen. Literatur-, Kultur- und Religionswissenschaft sowie Soziologie und Psychoanalyse sollen bei der Auseinandersetzung mit der Frage helfen, in welcher Beziehung Religion und Gewalt zueinander stehen. Eine Veranstaltung u.a. mit Jan Assmann (Religions- und Kulturwissenschaftler), Wolfgang Eßbach (Soziologe), Tatjana Jesch (Literaturwissenschaftlerin und -didaktikerin) und Tülay Özbek (Psychologin). (weiter...)