Sie sind hier

gbs-koblenz.de

10. 10.

Wer tanzt, tötet nicht!

Vortrag von Prof. Dr. Franz Josef Wetz in Frankfurt am Main

Nicht nur in kriegerischen Auseinandersetzungen begegnen sich Menschen mit exzessiver Gewalt, auch in befriedeten Gesellschaften kommt es immer wieder zu scheinbar grundlosen grausamen Verbrechen. Franz Josef Wetz sucht nach Ursachen solcher "Orgien der Gewalt" und versucht zu erklären, warum derartige Ausbrüche auch im Zeitalter der Zivilisation noch so häufig anzutreffen sind. (weiter...)

Foto: Nathalie Bauer

12. 10.

Andreas Altmann in Mexiko - Reise durch ein hitziges Land

Der bekannte Reiseautor stellt sein neues Buch in Frankfurt vor

Andreas Altmann war schon überall, und immer hat er Geschichten mitgebracht. Kaum jemand hat sich dem Zauber und den Zumutungen fremder Länder so ausgeliefert wie er, als Reporter und einer der erfolgreichsten deutschen Reiseschriftsteller. Viele Bestseller hat er geschrieben, darunter das Buch »Verdammtes Land. Eine Reise durch Palästina«, »Gebrauchsanweisung für die Welt« und »Gebrauchsanweisung für das Leben«. Für sein neues Buch reiste Altmann nach Mexiko. Mit klarem Blick beschreibt er dieses riesige Land, das zuletzt durch den Streit um Trumps Mauer Schlagzeilen machte. (weiter...)

12. 10.

Die Identitären: Wie rechtsextreme Ideologie popularisiert wird

Lesung und Diskussion mit Kathrin Glösel zur GegenBuchMasse 2018 in Frankfurt am Main

Seit 2012 treiben die sogenannten "Identitären" ihr Unwesen, auch in Deutschland. Die "Identitäre Bewegung", die sich als Jugendbewegung der "Neuen Rechten" in Europa versteht und deren Anfänge bereits um 2002 auszumachen sind, will eine "Kulturrevolution von rechts". Ihre Mittel: Kampagnen, Provokationen, Einschüchterungen. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

15. 10.

Die Evolution der Phantasie. Wie der Mensch zum Künstler wurde

Vortrag von Prof. Dr. Thomas Junker in Bremen

Kinder singen und tanzen, sie malen Bilder und erzählen Geschichten – und sie tun dies freiwillig, mit großer Ernsthaftigkeit und mit Freude. Als Erwachsene führen sie ihre Spiele dann oft fort und wenn sie einem Publikum gefallen und vor der Kritik bestehen können, nennen wir sie Kunst. All dies ist so vertraut, dass man leicht übersieht, wie ungewöhnlich dieses Verhalten aus biologischer Sicht ist. Warum sind die künstlerischen Talente und Interessen in der Evolution entstanden? Haben sie einen direkten Nutzen für das Überleben oder entstanden sie als entbehrlicher Nebeneffekt? (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

27. 10.

Lebenslänglich hinter Gittern: Wildtiere im Zoo

Vortrag und Diskussion mit Dr. Colin Goldner in Mannheim

Seit je werden Tiere zu Unterhaltungszwecken eingesetzt. Sie müssen im Namen von Kultur, Tradition und Entertainment zu Sport- und Freizeitvergnügen herhalten, zu Pferderennen, Sportangeln, Stierkampf oder Rodeo. Kulturell tief verwurzelt ist der Missbrauch von Tieren zu Unterhaltungszwecken in Zoos. Schon kleine Kinder lernen hier, dass es völlig normal und richtig ist, Tiere zur Unterhaltung zu nutzen. (weiter...)