Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Philipp Möller, privat

24. 01.

Welche Rolle sollten Religion und Kirche heute spielen?

Vortrag von Autor Philipp Möller in Papenburg

Philipp Möller, Diplompädagoge, Bestsellerautor, Beiratsmitglied der Giordano-Bruno-Stiftung, ist gottlos glücklich und sagt: "Religion ist Privatsache!". Er hat konkrete Vorschläge, wie Säkularisierung gelingen kann. Themen sind u. a. das unzeitgemäße Kirchensteuersystem, konfessionsgebundener Religions- statt durchgängiger Ethikunterricht in den Schulen, Arbeitsrechtsbestimmungen in kirchlichen Einrichtungen, Sterbehilfe usw. Trotz der Ernsthaftigkeit dieses Themas versteht Philipp Möller seine Zuhörer*innen humorvoll zu fesseln und liefert Argumente und Anregungen. (weiter...)

Erpressungstrojaner

27. 01.

Informationelle Selbstbestimmung – Wie schütze ich meine Privatsphäre im Internet?

Workshop zur Abwehr von Datenkraken, Kriminellen & Co. im Gerresheimer Kulturbahnhof Düsseldorf

Haben Sie es auch schon erlebt? Sie unterhalten sich im Freundeskreis über Ihren letzten Sommerurlaub auf Korsika und am nächsten Tag taucht auf gefühlt jeder zweiten Webseite Werbung für grandiose Erholungsmöglichkeiten auf Mittelmeerinseln auf. – Zufall? Nein, natürlich nicht! (weiter...)

Cyril Schirmbeck Photography

28. 02.

Gefährliche Toleranz. Der fatale Umgang der Linken mit dem Islam

Vortrag und Diskussion mit Samuel Schirmbeck in Düsseldorf

Was ist nur mit der deutschen Linken los? Wie ist es möglich, dass sie − sich selbst als emanzipatorisch verstehend − ausgerechnet die kritische Auseinandersetzung mit dem Islam einer Rechten überlässt, die eine offene und liberale Gesellschaft ohnehin ablehnt? Stattdessen ist an die Stelle linker Islamkritik vielerorts eine linke Tabuisierungskultur getreten. (weiter...)

28. 03.

Liberale Muslime, zeigt euch endlich!

Vortrag und Diskussion mit Dr. Lale Akgün in Düsseldorf

Seit Jahren dominieren konservative Islamverbände wie der Zentralrat der Muslime (ZDM), die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB), der Verein der Islamischen Kulturzentren (VIKZ) und die Islamische Gemeinschaft Milli Görüş (IGMG) die öffentliche Debatte um den Islam. Von der Politik und der Deutschen Islam Konferenz (DIK) als Ansprechpartner für “muslimische Belange jeder Art” geadelt, treten sie stets so auf, als sprächen sie im Namen aller rund 4,5 Millionen in Deutschland lebender Muslime. Dass sie jedoch faktisch nur einen Bruchteil der pluralen muslimischen Community repräsentieren ist wenigen bekannt. (weiter...)