Sie sind hier

gbs-koblenz.de

04. 02.

Relativitätstheorie für Alle – nicht alles ist relativ.

Vortrag von Thomas Roth in Düsseldorf

Der Diplom-Physiker Thomas Roth erklärt das Wesentliche der Theorie Albert Einsteins auf anschauliche Weise, verzichtet bewusst auf Formeln und setzt Interesse und Aufmerksamkeit, aber keine Vorkenntnisse voraus. Dabei zeigt er auf: Nicht alles ist relativ – auch in der Relativitätstheorie gibt es Absolutes. Der Vortrag findet im Humanistischen Salon Düsseldorf statt, der zu einem der zahlreichen Veranstaltungsformate des Düsseldorfer Aufklärungsdientes (gbs Düsseldorf) gehört. (weiter...)

04. 02.

Stimulierte Kommunikation

Verbesserung sprachlicher Fähigkeiten durch Neurostimulation? - Vortrag von PD Dr. Gesa Hartwigsen im Planetarium Nürnberg

Elektrische Stimulationsversuche des menschlichen Gehirns datieren lange zurück. Bereits im 19. Jahrhundert wurde die elektrische Stimulation der Kopfoberfläche zur Behandlung verschiedener psychiatrischer Erkrankungen wie der Depression eingesetzt. Fast 140 Jahre später wird die nicht-invasive Hirnstimulation zu Forschungszwecken eingesetzt, um die neurobiologischen Grundlagen motorischer und kognitiver Hirnfunktionen zu entschlüsseln. In diesem Vortrag sollen aktuelle Erkenntnisse aus Neurostimulationsstudien im Sprachbereich diskutiert werden. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

05. 02.

Genossenschaften als alternative Wohnformen

Geschichte, Aktualität und Renaissance - Vortrag von Gisela Notz in Hohenaschau

"Genossenschaften waren in der Geschichte und sind auch heute noch ein wichtiger Faktor in der bundesdeutschen Wirtschaft. Dennoch ist die Kenntnis über Genossenschaften noch immer gering." Viele Menschen in Deutschland stellen sich unter dem Begriff «Genossenschaften» lediglich Genossenschaftsbanken, bestenfalls Wohnungsbaugenossenschaften vor. Dies zeigt sich auch in den vorliegenden Veröffentlichungen. Das ist schade, denn als Genossenschaft kann man Vieles gründen. Und Gründungen von Genossenschaften sind meist wirtschaftlich erfolgreicher als Einzelgründungen. In ihrem Vortrag wird Dr. Gisela Notz einen möglichst umfassenden Überblick über die Genossenschaftsbewegungen in Geschichte und Gegenwart geben. (weiter...)

06. 02.

Menschenrecht: Glaubens-Freiheit

Ein Informationsabend der Säkularen Flüchtlingshilfe e.V. - Veranstaltung mit Günter Wallraff, Dr. Lale Akgün und Betroffenen in Köln

Auf die Abkehr vom Glauben steht derzeit in 12 Ländern die Todesstrafe. Weitere Staaten ahnden z.B. "Gotteslästerung" mit Verlust des Arbeitsplatzes oder des Sorgerechts für die eigenen Kinder. Wer deswegen flieht und rechtmäßig Asyl sucht, erlebt oft, dass sich diese Erfahrungen nach der Ankunft hier fortsetzen – von Beleidigungen und Gewalt in Sammelunterkünften bis hin zur Einschüchterung durch Behörden der Herkunftsländer und extremistische Milizen. Viele trauen sich daher selbst bei uns kaum, ihre säkulare Weltanschauung frei zu äußern. Ihnen fehlen Netzwerke und Unterstützung. (weiter...)

© Wolfgang Franz, Flickr (CC BY-NC 2.0)

06. 02.

"Ethik für alle?! Über die Existenzberechtigung des Religionsunterrichts."

Podiumsdiskussion u.a. mit Michael Schmidt-Salomon in Mainz

Trotz der zunehmenden Säkularisierung der Gesellschaft ist für eine Reihe von Landesverfassungen nach wie vor eines der obersten Bildungsziele die Ehrfurcht vor Gott. Auch die Verfassung von Rheinland-Pfalz fordert "Schule hat die Jugend zur Gottesfurcht […] zu erziehen". Doch wie ist diese Gottesfürchtigkeit mit dem Gebot der weltanschaulichen Neutralität des Staates zu vereinbaren? Ist der Religionsunterricht an öffentlichen Schulen tatsächlich noch zeitgemäß, oder sollte er nicht vielmehr durch einen für alle Schüler verbindlichen Ethikunterricht abgelöst werden? Zum Thema diskutieren VertreterInnen des Bildungsministeriums und des kath. Religionslehrer-Verbands mit dem Philosophen Michael Schmidt-Salomon und der Landesschülervertretung Rheinland-Pfalz (LSV RLP). (weiter...)