Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Luchterhand Literaturverlag

23. 11.

20:15 Uhr (ARD): Wer entscheidet über unseren Tod?

TV-Film "GOTT von Ferdinand von Schirach" - mit anschließender Diskussion in der Sendung "hart aber fair"

Wem gehört unser Leben? Und wer entscheidet über unseren Tod? In dem TV-Eventfilm "GOTT von Ferdinand von Schirach" diskutiert ein fiktiver Ethikrat über diese Fragen. Es geht um den Fall eines 78-jährigen, kerngesunden Mannes, der sein Leben durch ein Medikament und mit Hilfe seiner Ärztin beenden will. Rechtlich ist das nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts seit Februar dieses Jahres möglich, die ethische Debatte darüber wird aktuell mit größter Relevanz geführt.

 "GOTT von Ferdinand von Schirach" soll einen Impuls zum Nachdenken und Diskutieren geben. Die Zuschauer können sich, nachdem sie alle Argumente angehört haben, am Ende des Films für oder gegen die Gabe des tödlichen Medikaments entscheiden. Eine Entscheidung, die jeder selbstverantwortliche Bürger und jede selbstverantwortliche Bürgerin für das eigene Leben und Sterben treffen muss.

Nach Verkündung des Abstimmungsergebnisses wird Frank Plasberg die Zuschauer-Entscheidung in seiner Sendung "hart aber fair" mit Experten erörtern. Seine Gesprächspartner sind Georg Bätzing (Bischof von Limburg und Vorsitzender der Bischofskonferenz), Prof. Bettina Schöne-Seifert (Medizinethikerin), Florian Willet (Sprecher von Dignitas-Deutschland) sowie Susanne Johna (Ärztin, Vorsitzende des Marburger Bundes und im Vorstand der Bundesärztekammer).

Der Film ist mit Barbara Auer, Lars Eidinger, Matthias Habich, Ulrich Matthes, Anna Maria Mühe, Christiane Paul, Götz Schubert und Ina Weisse hochkarätig besetzt. Verantwortlich für die Inszenierung nach dem gleichnamigen Theaterstück und Buch "GOTT von Ferdinand von Schirach" ist der mehrfach ausgezeichnete Regisseur Lars Kraume.

(Quelle: www.presseportal.de)