Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Helmut Fink, Foto: Evelin Frerk

17. 09.

Lasst uns reden! Christliche und humanistische Positionen im Gespräch

Perspektiven der Künstlichen Intelligenz: Auf dem Weg zu einem neuen Menschen? - Veranstaltung u.a. mit Helmut Fink in der Kreuzeskirche Essen

Die Künstliche Intelligenz (KI) ist ein Sammelbegriff für neue Computerprogramme mit einem noch nie dagewesenen Leistungsvermögen. In vielerlei Hinsicht ist die Performance dieser Programme schon jetzt besser als die von Menschen. Führen die neuen Technologien zu einem anderen, zu einem leistungsfähigeren Menschen? Oder kann die KI verbunden mit einer immer besseren Robotik eine Eigenständigkeit gewinnen, die dazu führt, dass dem Menschen in den Maschinen ein Gegenüber erwächst?

Wie misst man diese »menschenähnliche« Intelligenz? Vor allem aber: Wie bewertet man sie? Müssen wir künftig über eine Maschinenwürde nachdenken? Oder bleibt die KI nur eine intelligentere Maschine und die Menschenwürde einzigartig? Im Gegenüber zur künstlichen Intelligenz stellen sich erneut die alte philosophische und theologische Frage: Was ist der Mensch? Die Diskussion sucht nach Antworten aus theologischer und naturalistischer Sicht.

Veranstaltung mit Helmut Fink (Akademie für säkularen Humanismus und Fachreferent für Wissenschaft und Philosophie bei der Giordano-Bruno-Stiftung), Dr. Frank Vogelsang (Evangelische Akademie im Rheinland) und Reinhard Wiesmann (Wiesemann & Theis GmbH), Moderation: Irene Dänzer-Vanotti (Journalistin).

Fünfte Veranstaltung in der Reihe der Akademie für säkularen Humanismus und der Evangelischen Akademie im Rheinland in Kooperation mit dem Forum Kreuzeskirche Essen e.V.

Anschließend Diskussion mit dem Publikum (online wie offline)