Sie sind hier

gbs-koblenz.de

16. 10.

Säkulare Flüchtlingshilfe – Warum sie erforderlich ist

Vortrag von Dittmar Steiner im Humanistischen Zentrum Stuttgart

An die Säkulare Flüchtlingshilfe e.V. wenden sich Menschen, die nach Deutschland geflohen sind, weil ihre Freiheit und oft auch ihr Leben aufgrund ihres fehlenden Glaubens (bzw. ihrer Freiheit von Religion) in ihren Herkunftsländern bedroht ist. Es handelt sich zur Zeit überwiegend um Ex-Muslime, deren Glaubensabfall in vielen Gesellschaften ein todeswürdiges Vergehen ist. In 12 Ländern droht dafür die Todesstrafe. In seinem Vortrag informiert Dittmar Steiner über das weite Feld religionsfreier Geflüchteter und stellt die konkrete Arbeit der säkularen Flüchtlingshilfe vor. Ziel ist es, religionsfreie Flüchtlinge durch praktische Hilfsangebote zu unterstützen und ihre Lebenssituation durch politische Arbeit zu verbessern.

Es sind überwiegend Frauen, denen unter widrigsten Umständen die Flucht gelungen ist. Hier angekommen, stoßen sie oft auf Unverständnis von Behörden und Sozialarbeitern. In den Unterkünften sind sie meist Ausgrenzung und Gewalt ausgesetzt, erfahren aber auch Verfolgung durch ihre Familien oder sogar durch die Botschaft ihres Herkunftslandes. Meist finden sie keine Ansprechpartner, die ihre spezifischen Probleme verstehen. Der Verein berät und begleitet sie, setzt sich aber vor allem für die Streichung der behördlichen Wohnsitzauflage ein, die die Sicherheit dieser Menschen gefährdet.

Dittmar Steiner, geb. 1965, ist Software-Entwickler in Köln und Mitbegründer der Säkularen Flüchtlingshilfe.