Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Foto: Evelin Frerk

19. 06.

Schöner Schimpfen mit Philipp Möller

Eine provokante und humorvolle Einführung in die Kirchenkritik - Vortrag von Philipp Möller im Rahmen des Ketzertags in Dortmund

Philipp Möller glaubt nicht an Gott. Er ist gottlos glücklich, wie er in seinem gleichnamigen Bestseller nachvollziehbar belegt. Da sieht er sich in guter Gesellschaft mit fast 40% aller Deutschen, die sich als keiner Religion zugehörig beschreiben, und mit ca. 80% der 18 – 34-Jährigen, die angeben, ohne Gott glücklich zu sein. Doch trotz einer zunehmend säkularen Gesellschaft erhalten die Kirchen weiterhin Milliarden vom Staat und haben Einfluss auf die Gesetzgebung, wie keine andere lobbyistische Organisation.

In seiner Performance nimmt Möller uns mit auf die unglaubliche Reise durch die „Kirchenrepublik“ Deutschland, die von einer Trennung von Kirche und Staat meilenweit entfernt ist. Der Grundgesetzauftrag (Art. 140 GG) wurde bisher klar verfehlt!

Zum Referenten:
Philipp Möller wurde 1980 im ehemaligen West-Berlin als Sohn eines katholischen Kirchenmusikers und einer restreligiösen Grundschullehrerin geboren. Der Diplom-Pädagoge und Bestsellerautor (u.a. »Isch geh Schulhof«, »Gottlos Glücklich«) war Mitbegründer und Pressesprecher der säkularen Buskampagne (2009) und setzt sich für die Trennung von Kirche und Staat ein. Möller ist Mitglied im Beirat der evolutionär-humanistischen Giordano-Bruno-Stiftung und lebt mit seiner Familie als freier Autor in Berlin.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des KETZERTAGS DORTMUND 2019 statt, der von der Initiative "Religionsfrei im Revier" in Kooperation mit dem Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten e.V. und der Giordano- Bruno-Stiftung ausgerichtet wird.