Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Foto: Evelin Frerk

14. 01.

Prekarisierung und Geschlecht. (K)ein Thema in der Wissenschaft?

Vortrag und Diskussion mit Gisela Notz an der Humboldt-Universität Berlin

Immer noch ist nur ein verschwindender Anteil der gut dotierten dauerhaften Universitäts- und Hochschulprofessuren von Frauen besetzt. In den außeruniversitären Forschungseinrichtungen ist die Situation nicht viel anders. Gleichzeitig ist in Deutschland jedes vierte Arbeitsverhältnis prekär. Das betrifft zwar Männer und Frauen, aber es sind Frauen, die in (fast) allen Bereichen die meisten prekären Arbeitsverhältnisse innehaben (kurzfristige, unsichere Beschäftigung und geringe Bezahlung). Für Frauen waren kollektiv geregelte "Normalarbeitsverhältnisse" nie die Regel. Das gilt es zu ändern.

Dr. Gisela Notz ist Historikerin, Sozialwissenschaftlerin und Autorin. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf bezahlt und unbezahlt geleisteter (Frauen)arbeit, Arbeitsmarkt-, Familien- und Sozialpolitik, Alternativer Ökonomie und historischer Frauenforschung. Gisela Notz ist Mitglied im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung.