Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Michaela Kral © michele corleone

08. 11.

100 Jahre Frauenwahlrecht in Bayern

Lesung mit Musik und Diskussion mit Dr. Michaela Karl und Assunta Tammelleo in Geretsried-Gelting

Alle wissen es! In diesem November 2018 jährt sich die Gründung des Freistaates Bayern zum 100.Mal. In der Nacht zum 8.Nov. 1918 rief Kurt Eisner die Republik Bayern als "Freistaat" aus und erklärte das Königshaus der Wittelsbacher für abgesetzt. Die Ausrufung des Freistaates bedeutete auch die Ausrufung des Frauenwahlrechts in Bayern. 100 Jahre danach erinnern die Veranstalter daran, wie mühsam der Weg zum Frauenwahlrecht in Europa war, das gegen den erbitterten Widerstand des Patriarchats, des Klerus, der Behörden und gegen sexistische Vorurteile vieler Bürger erkämpft werden musste.

Die bayerische Historikerin Dr. Michaela Karl hat die Geschichte des Kampfes der englischen Frauenrechtlerinnen ("Suffragetten") in ihrem Buch "Wir fordern die Hälfte der Welt!" recherchiert, die schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts (ab 1903) für das allgemeine Frauenwahlrecht eintraten. Sie erzählt die beeindruckende Geschichte der ersten autonomen Frauenbewegung. Ein packendes, spannendes und Mut machendes Kapitel Frauengeschichte, das zeigt, mit welchem Einsatz Frauen um die Jahrhundertwende für ihre Rechte kämpfen mussten.  .

Auszug:
"Ich habe kein Schuldgefühl. Ich habe meine Pflicht getan. Ich sehe in mir eine Kriegsgefangene." Ruhig tritt Emmeline Pankhurst, Anführerin der militanten Suffragetten, 1913 vor den Richterstuhl. Hinter ihr und ihren Mitangeklagten liegt ein jahrzehntelanger Kampf um das Frauenstimmrecht in Großbritannien, der sich zu einem Guerilla-Krieg gegen die Regierung ausgeweitet hat. Frauen in langen weißen Kleidern haben Häuser in die Luft gejagt, Politiker attackiert, Golfplätze und Kunstwerke zerstört. Zur Strafe werden sie nun misshandelt, weggesperrt und zwangsernährt. Doch eine Kapitulation kommt nicht in Frage!

Karten zu 8,00 € gibt es über Buchhandlung Ulbrich (GER) und Sport Utzinger (GER), über 08171/238104 bzw. über info@hinterhalt.de