Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Foto: Evelin Frerk

20. 03.

Die bewusste Missachtung Konfessionsfreier in Staat und Politik

Vortrag und Diskussion mit der ehemaligen Spitzenpoltikerin Ingrid Matthäus-Maier in Saarbrücken

37 % der Bevölkerung in Deutschland gehören keiner Religionsgemeinschaft an, ein großer Teil auf der Grundlage einer wohldurchdachten Entscheidung für ein säkulares Leben auf der Basis einer humanistischen Weltsicht. Die Freiheit, keiner Religionsgemeinschaft anzugehören, ist verfassungsrechtlich garantiert, und die Trennung von Kirche und Staat gehört unbestritten zum Erbe der europäischen Aufklärung. Wie steht es aber um die Repräsentanz konfessionsfreier Menschen im öffentlichen Raum? Warum ist diese Gruppe in Gremien und Parteien noch immer erheblich unterrepräsentiert? Und welche Probleme können daraus in verschiedenen Lebensbereichen erwachsen, wie z.B. Schule, Sozialwesen und Arbeitsleben? Ingrid Matthäus-Maier wird diese Fragen erörtern und ihre eigenen Erfahrungen schildern. (weiter...)

20. 03.

Freigeistige Organisationen in Deutschland

Buchvorstellung von Dr. Stefan Schröder im Humanistischen Zentrum Stuttgart

Mit seiner 2018 erschienenen Dissertation präsentiert der Autor eine religionswissenschaftliche Außenansicht auf die sogenannte "säkulare Szene" und stellt die weltanschaulichen Entwicklungen und strategischen Spannungen nach der humanistischen Wende vor. Dabei legt Stefan Schröder in seiner Analyse einen Schwerpunkt auf den Humanistischen Verband Deutschlands (HVD) und die Giordano-Bruno-Stiftung (gbs). (weiter...)

Alibri Verlag

21. 03.

Wie Muslime erzeugt werden: Über die Konfessionalisierung und "Rassialisierung" der sozialen Frage

Buchvorstellung mit Lou Marin im Rahmen der Leipziger Buchmesse

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklung in Frankreich warnt der Politologe Moussa vor der Verbreitung identitärer Vorstellungen, die längst alle politischen Lager erfasst haben und die tatsächlichen ökonomischen und sozialen Brüche vernebeln. Wenn Teile der Linken sich mit reaktionären Strömungen verbünden, die von rassischen und religiösen Obsessionen geprägt sind, trägt dies nicht dazu bei, soziale und demokratische Errungenschaften zu verteidigen. Vielmehr werden dadurch kosmopolitische Visionen und der Universalismus emanzipatorischer Ansätze infrage gestellt. Aus dem Französischen übersetzt von Lou Marin. (weiter...)

Alibri Verlag

23. 03.

Anthroposophie. Eine kurze Kritik

Buchvorstellung mit André Sebastiani im Rahmen der Leipziger Buchmesse

Anthroposophische Einrichtungen, ob Waldorfschulen oder Demeter-Höfe, sind etablierter Bestandteil der Gesellschaft. Gleichwohl unterliegt ihre ideologische Grundlage, dargelegt in den zahlreichen Schriften Rudolf Steiners und seiner heutigen Anhänger, seit langem der Kritik. André Sebastiani fasst die Kritikpunkte am anthroposophischen Lehrgebäude zusammen, untersucht ihren Einfluss auf die Politik und wirft einen Blick auf die sogenannten Praxisfelder, auf die Anthroposophie sich gesellschaftlich niederschlägt: Pädagogik, Medizin und Landwirtschaft. (weiter...)

28. 03.

Liberale Muslime, zeigt euch endlich!

Vortrag und Diskussion mit Dr. Lale Akgün in Düsseldorf

Seit Jahren dominieren konservative Islamverbände wie der Zentralrat der Muslime (ZDM), die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion (DITIB), der Verein der Islamischen Kulturzentren (VIKZ) und die Islamische Gemeinschaft Milli Görüş (IGMG) die öffentliche Debatte um den Islam. Von der Politik und der Deutschen Islam Konferenz (DIK) als Ansprechpartner für “muslimische Belange jeder Art” geadelt, treten sie stets so auf, als sprächen sie im Namen aller rund 4,5 Millionen in Deutschland lebender Muslime. Dass sie jedoch faktisch nur einen Bruchteil der pluralen muslimischen Community repräsentieren ist wenigen bekannt. (weiter...)