Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Foto: pixabay.com (Pixabay License)

06. 12.

Trugschlüsse in der Alternativmedizin

Vortrag von Edzard Ernst an der Humboldt-Universität zu Berlin

Alternativmedizin ist jenseits des Placebo-Effekts weitgehend wirkungslos, trotzdem erfreut sie sich nach wie vor größter Beliebtheit. Ein wesentlicher Grund hierfür sind die gemachten Heilsversprechen, mit denen Menschen auf der Suche nach Genesung betrogen werden. Im Vortrag werden die wichtigsten dieser falschen Versprechungen diskutiert, den Fakten gegenübergestellt und mit einer Prise Humor kommentiert. (weiter...)

06. 12.

Humanistisches Forum Köln: Vortrag von Heinz Pankalla

"Christlicher Antijudaismus als Wurzel des rassistischen Antisemitismus"

Der Referent untersucht Strukturen des christlichen Antijudaismus. Zentral sind die Vorwürfe der Brunnenvergiftung (Pestpogrome), Ritualmorde (Simon von Trient) sowie des Gottesmordes (Neues Testament), verbunden mit der wirtschaftlichen, sozialen und rechtlichen Ausgrenzung der Juden seit dem 11.Jahrhundert. Diese Strukturen (Longue durées) bilden den Boden des rassistischen Antisemitismus. (weiter...)

08. 12.

Humanistischer Salon Nürnberg: Klimawandel Fakt oder Fake?

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Eicke R. Weber im Café PARKS

Die Fridays-for-Future-Bewegung (FFF) hat – ausgelöst von der damals 15-jährigen Greta Thunberg aus Stockholm – eine intensive Diskussion in Europa und global darüber ausgelöst, ob das Klimaproblem wirklich so dringend ist, dass es tatsächlich unsere unmittelbare Aufmerksamkeit erfordert und z.B. die Schulstreiks an Freitagen von FFF begründen kann. Dazu lassen sich besonders in den sozialen Medien immer wieder Stimmen hören, bis hinauf zu US-Präsident Trump, dass die ganze Klimawandel-Geschichte ein »Fake« sei, ausgelöst durch natürliche Phänomene wie Schwankungen der Sonneneinstrahlung. Doch wie steht es um den Klimawandel und seine Auswirkungen auf den Menschen wirklich? Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Eicke R. Weber. (weiter...)

08. 12.

Ausgeglaubt! Warum Atheisten für die Gesellschaft wertvoll sind

ATHvents-Lesung mit Burger Voss im Literaturhaus Berlin

Atheisten verunsichern. Aus irgendeinem Grund glauben Menschen, religiös zu sein sei grundsätzlich gut, und wer dagegen ist, der müsse einfach etwas im Schilde führen. Mittlerweile sind mehr ein Drittel der Deutschen konfessionslos – dennoch scheint es in der öffentlichen Wahrnehmung einen Unterschied zu geben zwischen religiös Uninteressierten und ausgewachsenen Atheisten. Bei religiös Uninteressierten sagt man bestenfalls "Soll doch jeder glauben, was er will", bei Atheisten wittert man Angriffe auf das Gute im Menschen, gesellschaftliche Verrohung und Haftanstalten für Christen. Burger Voss untersucht in diesem Buch, was an der Sache dran ist. (weiter...)

rike_pixelio.de

09. 12.

22:45 Uhr (ARD): "Sterbehilfe – Politiker blockieren, Patienten verzweifeln"

Doku von Filmemacherin Tina Solimann im Ersten

Ein Kamerateam begleitete drei todkranke Antragsteller nahezu zwei Jahre lang auf dem in Deutschland inzwischen weitgehend versperrten Weg in einen selbstbestimmten Tod. Gefilmt wurden u. a. die beiden Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DGHS), Harald Mayer und Hans-Jürgen Brennecke, die gemeinsam mit ihrem Anwalt Professor Robert Roßbruch, Vizepräsident der DGHS, den Rechtsweg für ihr Recht auf Selbstbestimmung bis zum Lebensende bestmöglich ausschöpfen. Die Filmemacherin Tina Solimann (NDR) recherchierte ausführlich, war mit ihrem Kamerateam auch bei den Anhörungstagen im Bundesverfassungsgericht dabei und befragte die Protagonisten. (weiter...)