Sie sind hier

gbs-koblenz.de

17. 01.

22:15 Uhr (RTL): Geflohen aus Saudi-Arabien, um ein Leben in Freiheit zu führen

stern TV mit Rana Ahmad (Mitbegründerin der "Säkularen Flüchtlingshilfe")

Rana Ahmad hat sich entschleiert: Die 32-Jährige floh vor zwei Jahren unter großer Gefahr aus Saudi-Arabien, musste den Kontakt zu ihrer Familie kappen – um in Deutschland ein Leben in Freiheit zu leben. Mit ihrer Geschichte sprach sie sich bei stern TV klar gegen das Tragen einer Vollverschleierung aus. Sie selbst ist seitdem ein Vorbild für Integration.

Rana Ahmad hatte sich schon im Alter von zehn Jahren verschleiern müssen. Das Leben in ihrem Geburtsland Saudi-Arabien war für sie jahrelang von für sie unerträglichen Geboten und Verboten geprägt. Insbesondere die Vollverschleierung war für sie ein Symbol der Unterdrückung, eine Qual für die Frau.

Als junge Erwachsene hatte sie im Internet Gefallen an Texten verschiedener Philosophen gefunden und sich schließlich von der strengen Religion ihres Landes und ihrer Familie abgewandt. Rana Ahmad wurde "ungläubig". Atheisten jedoch droht in Saudi-Arabien die Todesstrafe. Und so brach die Verfolgte vor zweieinhalb Jahren den Kontakt zu ihrer Familie ab und floh unter großer Gefahr über die Türkei nach Deutschland. Heute lebt die 32-Jährige in Köln und genießt das Leben, das sie selbst gestalten kann - das Leben, von dem sie früher nur geträumt hatte. (Text: Redaktion stern TV)

Um auch anderen Flüchtlingen zu helfen, die wegen ihres Nichtglaubens in ihren Herkunftsländern verfolgt werden, gründete Rana Ahmad u.a. mit Mina Ahadi (Vorsitzende des Zentralrats der Ex-Muslime) im letzten Jahr die "Säkulare Flüchtlingshilfe". Weitere Informationen über die Arbeit des gemeinnützigen Vereins gibt es auf der Website der "Atheist Refugee Relief".