Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Foto: Evelin Frerk

14. 10.

Frauengeschichte: Die Arbeiterschriftstellerin Emma Döltz

Vortrag von Dr. Gisela Notz im Kulturforum Hellersdorf in Berlin

Emma Döltz (geb. 1866) war eine der wichtigen Frauenpersönlichkeiten des 19./20. Jahrhunderts. Die deutsche Sozialdemokratin, Journalistin und Schriftstellerin setzte sich für die Abschaffung der Kinderarbeit ein und engagierte sich ab 1890 in der Frauenbewegung. Neben der Verbesserung der weiblichen Arbeitsbedingungen forderte sie in ihren Texten die menschliche und politische Gleichberechtigung der Frau. Ab 1894 erschienen erste Werke von ihr in der Frauenzeitschrift "Die Gleichheit", die von Clara Zetkin herausgegeben wurde. In der Weimarer Republik wurde Emma Döltz Funktionärin der Berliner SPD und zweite Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt in Berlin. In ihrem Vortrag würdigt die Soziologin und Autorin Gisela Notz (gbs-Beirätin) die Arbeit der Schriftstellerin und Frauenrechtlerin.

Der Vortrag findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Tag der Regional- und Heimatgeschichte“ des Kulturforums Hellersdorf statt. Neben dem Vortrag von Dr. Gisela Notz gibt es Referate zu folgenden Themen:

Dr. Christa Hübner
Frauen bis zur Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Eine Spurensuche

Karin Satke
Berufstätige Frauen in Kaulsdorf nach 1900

Dr. Manfred Teresiak
Frauen im Widerstand gegen das NS-Regime

Dr. Monika Rank
Alice Herz – Friedenskämpferin von internationalem Rang

Prof. Erika Maier
Frauen in der DDR – aus der persönlichen Sicht einer Biesdorferin

Petra Pau (MdB)
Die Bildhauerin Ingeborg Hunzinger

Prof. Wolf R. Eisentraut
Architektinnen der Großsiedlung

Christine Rabe
Frauen und Wende in Marzahn

Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft der Staatsministerin für Kultur Monika Grütters (MdB) und wird in Zusammenarbeit mit dem Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf durchgeführt. Der Tag wird von Prof. Eisentraut moderiert. Die Veranstaltung findet am 14. Oktober 2017 in der Zeit von 10 bis 16 Uhr im Kulturforum Hellersdorf statt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. In der Mittagspause ist ein Imbissangebot gewährleistet.