Sie sind hier

gbs-koblenz.de

Foto: Evelin Frerk

27. 09.

Feminismus heute – divers, schlagkräftig, vernetzt

Podiumsdiskussion u.a. mit Dr. Gisela Notz in Stuttgart

Der moderne Feminismus ist bunt, vielfältig und widersprüchlich. Er verbindet Emanzipation mit Lifestyle, politische Aktion mit Wohlfühl-Parolen, Frauenrechte mit Karrieretipps. Wie in der gesamten Gesellschaft öffnet sichauch im Feminismus die Definition des Weiblichen zu queer / Sternchen /und allem, was Spaß macht. Frauen aus dem globalen Süden definieren ihre eigenen Feminismen, bei denen Rassismus und Klassendenken schwerer wiegen als die Solidarität mit den weißen Schwestern aus dem Norden. Was bedeuten diese Strömungen für die Schlagkraft des Feminismus?

Wird die Frauenbewegung dadurch „verwässert“? Oder kommt er jetzt in der Mitte der Gesellschaft an und steht damit auf einer breiteren Basis als früher? Provoziert vielleicht genau das konservative Gegenreaktionen im Land und im Ländle mit dem Ruf nach mehr Tradition im Rollenbild? Der Feminismus ist in der Mitte angekommen und grade deshalb besonders schlagkräftig?

Über diese Fragen diskutieren neben Dr. Gisela Notz (Soziologin, Autorin) Barbara Streidl (Autorin, Journalistin und Bloggerin), Andrea Schiele (Deutscher Gewerkschaftsbund) und Dr. Mithu Sanyal (Autorin und Journalistin).

Veranstaltungsorganisation
Susanne Ennulath
Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg
www.fritz-erler-forum.de
Tel.: 0711 / 24 83 94 43
Fax: 0711 / 24 83 94-50
e-mail: susanne.ennulath@fes.de