Sie sind hier

gbs-koblenz.de

22. 09.

Urknall ohne Schöpfer: Moderne Kosmologie und die Frage nach dem Urgrund der Welt

Vortrag von Rüdiger Vaas im Stadtmedienzentrum Karlsruhe

Drei Brennpunkte der modernen Kosmologie stehen zur Zeit besonders im interdisziplinären Streit zwischen Naturwissenschaftlern, Philosophen und Theologen im Fokus: Der Anfang des Universums, die fernste Zukunft und die eigenartigen grundlegenden Naturgesetze. Letztere würden, wenn sie nur geringfügig anders wären, kein Leben ermöglichen – denn dann existierten weder Sterne noch Planeten und das Universum wäre wüst und leer oder längst wieder in sich zusammengestürzt.

Steckt hinter allem also ein großer kosmischer Plan? Hat womöglich ein Gott den Urknall gezündet? Ist der Mensch gar das Ziel des Universums? Oder war alles nur Zufall? Und warum gibt es etwas und nicht nichts?

Rüdiger Vaas ist Philosoph, Dozent, Publizist, Astronomie- und Physik-Redakteur des populären Monatsmagazins "bild der wissenschaft" und Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung. Er ist Autor von elf Büchern, darunter "Tunnel durch Raum und Zeit", "Hawkings Kosmos", "Vom Gottesteilchen zur Weltformel", "Jenseits von Einsteins Universum" (alle im Kosmos-Verlag erschienen) sowie Mitherausgeber des Sammelbands "The Arrows of Time" (Springer-Verlag) zur Erklärung des Urknalls und der Zeit. Er hat zahlreiche wissenschaftstheoretische und naturphilosophische Aufsätze veröffentlicht, auch einige zur Kosmologie und Theologie.

Eintrittskarten (8 €, erm. 6 €) können zur Abholung an der Abendkasse reserviert werden:
www.gbs-karlsruhe.de/kartenreservierung