Sie sind hier

Vortrag Rolf Bergmeier

    Regionalgruppe Koblenz/Mittelrhein

Einladung zu Vorträgen von Rolf Bergmeier

Mittwoch, 5. Oktober 2016, 19 Uhr, Mittelrheinmuseum Koblenz (Zentralplatz 1), Veranstaltungsraum im Forum, Eintritt 5 Euro.

Karl der Große. Die Korrektur eines Mythos. Eine mediengestützte Präsentation (ca. 50 Minuten) mit anschließender Diskussion mit dem Autor Rolf Bergmeier: Regelmäßig und nicht nur zur Karlspreisverleihung wird Karl der Große euphorisch beschworen. Historiker ergehen sich dann gerne in Lobeshymnen und preisen Karl als Vermittler antiker Kultur und Gelehrsamkeit. Dabei hat Karl nicht eine einzige öffentliche Schule gegründet, keine Wissenschaftsdisziplin gefördert, kein einziges Theater eröffnet und nicht eine öffentliche Bibliothek finanziert.
Bergmeier zeigt: Karl ist weder "Leuchtturm" noch "Vater Europas". Sein Denken und Handeln stehen in Gegensatz zu allem, was Europa Gesicht und Farbe verleiht. Mit dem Europa, wie wir es heute verstehen hat es nicht das Geringste zu tun. Es gilt, mit den traditionell gepflegten Karlslegenden aufzuräumen und mit einer Figur, die nicht als Vorbild taugt,

Rolf Bergmeier (Jg. 1940)ist im Beirat der GBS er wohnt in Koblenz und ist studierter Philosoph und Althstoriker. Forschung und literarische Tätigkeit zur spätantiken, christlichen und arabischen Kultur im frühen Mittelalter. Monographien zur antiken Kultur, zur Entwicklung des Christentums in der Spätantike und zu den Ursachen des weitgehenden Untergangs der antiken Kultur.